1
1

DAMA Kongress

in Bozen – Südtirol

“Gesundheitliche Bedürfnisse von Erwachsenen mit schwerer kognitiver Beeinträchtigung: Möglichkeiten der Intervention”

„Wenn ein Mensch mit Beeinträchtigung leidet, leidet er doppelt: zum einen aufgrund der Schmerzen, zum anderen, weil er sich darüber nicht mitteilen kann”

(Zitat eines Vaters einer Person mit Beeinträchtigung).

Am 26. Oktober 2018 hat in Bozen, der Provinzhauptstadt von Südtirol-Italien, ein Kongress über die gesundheitlichen Bedürfnisse von Menschen mit schwerer kognitiver Beeinträchtigung stattgefunden.

Der Kongress wurde von der ärztlichen Leitung des Krankenhauses Bozen in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Eltern Behinderter (AEB) organisiert.

Referenten aus Bozen und anderen Städte von Italien wie Mailand, Padua, Empoli, Mantua, haben mit Referenten aus GB-London und Deutschland, aus verschiedener Sicht die gesundheitliche Probleme der Erwachsenen mit schwerer kognitiver Behinderung herausgearbeitet.

Dr. Jörg Stockmann aus Bielefeld hat mit dem Kollegen aus Bozen Dr. Massimo Bernardo über die Möglichkeiten der Schmerzerkennung, Evaluationsskalen, Abklärungen und Therapie bei Menschen mit komplexerer Behinderung berichtet.

Frau Anna Perathoner aus Bozen und Dr. Marino Lupi aus Empoli/Toscana, haben ihre Erfahrungen als Eltern von Erwachsenen mit mentaler Retardierung und autistischen Zügen, fesselnd vorgebracht.

Die Anästhesisten, Frau Dr. Carla Benassai und Herr Dr. Gastone Zanette, haben über verschiedene Prozeduren zur Sedierung bei der Durchführung von Abklärungen bei Patienten, die aufgrund ihrer Verhaltensauffälligkeiten und kognitiver Beeinträchtigung nicht mitarbeiten können, referiert.

Herr Dr. Mario Francesco Marini, der als Zahnarzt in London in einer Spezialklinik für Menschen mit Behinderung arbeitet, hat über „Special Care Dentistry”, eine spezifische Fachausbildung für Zahnärzte in England, berichtet

Die Kinderneuropsychiater Dr. Marco Angriman und Dr. Lucio Parmeggiani und die Psychiaterin Frau Dr. Livia Sanna haben die häufigsten Probleme bei Menschen mit kognitiver Behinderung, wie Verhaltensauffälligkeiten, Schlafstörungen und Epilepsie, geschildert.

Zum Hauptthema des Kongresses „Wie kann das Krankenhaus auf die Bedürfnisse von Erwachsenen mit schwerer kognitiver Beeinträchtigung eingehen?“ wurde das Projekt „DAMA“ (Disabled Advanced Medical Assistance) vorgestellt.

DAMA ist ein Modell zur Verbesserung der Aufnahme und Betreuung im Krankenhaus von Jugendlichen und Erwachsenen mit schweren intellektuellen Beeinträchtigungen und wird bereits in verschiedenen Krankenhäusern Italiens angewandt.

Das Projekt DAMA sieht im Krankenhaus ein geschultes Team von Fachärzten, Pflegern und weiteren sanitären Fachkräften für die Betreuung von Personen mit kognitiver Beeinträchtigung und Kommunikationsschwierigkeiten und geschützte, individuell angepasste Betreuungspfade für die direkt Betroffenen vor.

DAMA wurde vom Gründer, Prof. Filippo Ghelma von der Klinik „San Paolo Mailand“ und vom Team von Ärzten und Pflegern vom Krankenhaus Bozen vorgestellt. Bereits seit 2017 hat auch das Krankenhaus Bozen das Projekt DAMA eingeführt.

Das Interesse für diese Thematik war groß, was sich aus der überaus zahlreichen Beteiligung von Tagungsteilnehmern ableiten ließ, es kamen über 200 Personen, darunter Pfleger, Ärzte, Reha-Fachleute, Angehörige von Betroffenen und Betreuer.

Einzelne Referate:

SCHMERZEN BEI MENSCHEN MIT SCHWERER KOGNITIVER BEEINTRÄCHTIGUNG

Jörg Stockmann (Bielefeld-Deutschland):
Link: Einschätzung und Behandlung der Schmerzen in Deutschland und in Italien

Massimo Bernardo (Bozen):
Link: Valutazione e trattamento del dolore: esperienza tedesca e italiana

Anna Perathoner (Bozen)
Link: Aus der Sicht der Eltern

SCHWERE KOGNITIVE BEEINTRÄCHTIGUNG: DIAGNOSTISCHE ABKLÄRUNGEN IN SEDIERUNG UND ZAHNÄRZTLICHE BEHANDLUNGEN

Carla Benassai (Empoli)
Link: La gestione ospedaliera del paziente con disabilità intelettattiva grave: il punto di vista dell’anestesista
(Die Behandlung aus der Sicht der Anästhetsisten)

Gastone Zanette (Padova)
Link: Sedazione procedurale e utilizzo del protossido d’azoto
(„procedural  sedation“ und Anwendungen von Lachgas)

Mario Francesco Marini (Londra)
Link: „Spezial care“

SCHWERE KOGNITIVE BEEINTRÄCHTIGUNG: VERHALTENSPROBLEME UND UMFELD

Livia Sanna
Link: Verhaltensprobleme

Marco Angriman (Bozen)
Link: Schlafstörungen

Lucio Parmeggiani (Bozen)
Link: Epilepsie

WIE KANN DAS KRANKENHAUS AUF DIE BEDÜRFNISSE VON ERWACHSENEN MIT SCHWERER KOGNITIVER BEEINTRÄCHTIGUNG EINGEHEN?

Michela Cristini – Michela Salandin – Claudia Telfser (Bozen)
Link: Das Projekt DAMA

Travagliati  Mariateresa (Mantua)
Link: Betreuung aus der Sicht der Pflege in einem DAMA-Dienst 

 Filippo Ghelma (Mailand)
 Link: Das Projekt DAMA und das nationale Netzwerk